Vergeigt!

Hatschi! Zum ersten mal seit Jahren feiere ich mal wieder richtig krank. Zeit ein kürzlich geschehenes Ärgernis zu bloggen.

In jedem Japanisch Lehrbuch wird das Thema innerhalb der ersten paar Seiten abgehandelt. Die Begrüßung, gefolgt von der Übergabe der Visitenkarten. Für mich eines der größten Ärgernisse im Umgang mit Japanern, weil ich die Annahme einer Visitenkarte jedes mal vergeige und es mir immer erst zu spät auffällt.

So geschehen auch letztens bei einem Besuch eines japanischen Friseurs (die schneiden einfach besser) in Düsseldorf. Da dieser Friseur seine Mitarbeiter häufig wechselt bekomme ich fast jedes mal auch einen neuen Friseur zugewiesen. Das ist schön, da ich mittlerweile eine gewisse Routine entwickelt habe, mein Leben auf japanisch zu erzählen, andererseits aber auch schwierig, da immer erst eine gewisser Grad der Zurückhaltung und Überraschung des Japaners überwunden werden muss.

Noch ärgerlich ist es aber, das ich jetzt bei vier Friseuren, vier mal die Visitenkarte falsch angenommen habe. Einhändig, wenig beachtend, ab in die Manteltasche. Ich glaube ein japanischer Lehrer für benehmen würde mit glatt den Freitod durch Harakiri nahelegen, wenn er mir nicht schon vorher  enthauptet hätte.

Vielleicht gelingt es mir ja, mich durch diesen Blog Eintrag das nächste mal an den korrekten Ablauf zu erinnern: Beidhändig annehmen, betrachten, verbeugen und ab ins Portemonnaie.

Category: Alltägliches, Japan Comment »


Leave a Reply



 

Back to top